Besichtigen

Gotische Kirche in Gutweiler

Das Dorf wahrzeichenhaft dominierender, steinsichtiger Schieferbruchsteinbau. Schlichter, durch Strebepfeiler gegliederter, dreijochiger Saalbau mit einem eingezogenen zweiachsigen und dreiseitig schließenden Chor. Die neugotische Kirche wurde 1895 nach Plänen des Architekten Lamberty, Trier, von Baumeister Ambré, Waldrach, anstelle der Vorgängerkirche des 16. Jh. errichtet.

1953 fügte Architekt Gerold Dietrich, Trier, den signifikanten, der Giebelfront vorgesetzten Turm hinzu. Im asymmetrischen, einseitig eingezogenen Aufbau wächst der eigentliche Turm als Kubus über rechteckigem Grundriss empor und wird über dem in Bögen geöffneten Glockengeschoss von einem Giebeldach abgeschlossen, das ein schlanker Giebelreiter akzentuiert. In der Turmhalle hat sich das neugotische Säulenportal erhalten.

Öffnungszeiten: frei zugänglich

Gotische Kirche in GutweilerKarte des Ruwertals

Zur Vergrößerung bitte die Karte anklicken

zurück zur Übersicht