Besichtigen

Das Hünengrab "Drei Mörder" bei Bonerath/Holzerath

Keltisches Steingrab

In der Nähe der Straße Holzerath-Reinsfeld liegen in einem Lärchenwald drei große Quarzitblöcke. Sie tragen im Volksmund die Bezeichnung "Drei Mörder".

Dort, wo die Straße von Holzerath kommend den Waldrand erreicht, muß man etwa 100 m der Straße waldeinwärts folgen und dann rechts in eine kleine Schneise einbiegen. Nach wenigen Schritten sieht man die Quarzitblöcke ungeordnet nebeneinander liegen. Sie wurden offensichtlich von Menschenhand hierhin geschafft. Wenn auch bis heute eine eingehende archäologische Untersuchung aussteht, so darf man doch mit großer Sicherheit vermuten, daß es sich hier um ein zerstörtes Grab aus der Frühzeit der Besiedlungsgeschichte unseres Raumes handelt. Es ähnelt den Hünengräbern, wie sie in Norddeutschland anzutreffen sind. Diese Bestattungsweise ist in unserem Raum äußerst selten anzutreffen.

Öffnungszeiten: frei zugänglich

Das Hünengrab Karte des Ruwertals

Zur Vergrößerung bitte die Karte anklicken

zurück zur Übersicht