Besichtigen

Das Römerlager bei Holzerath

Ein Kilometer nordöstlich von Holzerath befindet sich in der Nähe der Höhe 511, die nördlich der Straße nach Reinsfeld liegt, ein Stück Ödland mit Bäumen und Gesträuch bestanden, während sich ringsum bestellte Ackerfluren erstrecken. Diese Stelle nennt der Volksmund "Das Römerlager".

Im vorigen Jahrhundert waren hier noch ausgedehnte Mauerreste, Steinwälle und Gräben zu sehen, die es nahelegten, in dieser Anlage einen früheren Zufluchtsort oder ein befestigtes Lager zu sehen. Wenn auch bisher keine Funde gemacht wurden, die die Zweckbestimmung und die Zeit der Erbauung eindeutig nachweisen könnten, so ist doch die mehrfach geäußerte Vermutung nicht von der Hand zu weisen, dass es sich hier um eines der befestigten römischen Militärlager handelt, die am Ende der Römerherrschaft, als die Germanen öfter bis in den Trierer Raum vordrangen, rund um Trier angelegt wurden, um die Stadt vor feindlichen Angriffen zu schützen.

Diese Militärposten werden die Straßen, die nach Trier führten, gesichert haben. Die Straße Holzerath/Reinsfeld liegt auf der Trasse der alten Römerstraße, die von Trier nach Hermeskeil führte. Die Stelle, an der sich das sogenannte Römerlager befindet, war somit durchaus geeignet, diese Straße wirkungsvoll zu schützen.

Öffnungszeiten: frei zugänglich

Karte des Ruwertals

Zur Vergrößerung bitte die Karte anklicken

zurück zur Übersicht